Eon legt Kraftwerkssparten zusammen

Düsseldorf/Landshut - Der Energiekonzern Eon will seine konventionelle Stromerzeugung mit den erneuerbaren Energien zusammenlegen.

„In "Next Generation" werden wir rund 8000 Mitarbeiter aus den konventionellen Kraftwerken und 1000 von den erneuerbaren Energien zusammenfassen“, sagte Mike Winkel, Vorstand für Erzeugung und Personal, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstag). Damit solle die Erzeugung effizienter und den Mitarbeitern in Kohle- und Gaskraftwerken eine Perspektive gegeben werden.

Die gemeinsame Erzeugungseinheit werde ihren Sitz in Essen haben. „Hier wollen wir die Steuerungsaufgaben konzentrieren und hunderte Arbeitsplätze ansiedeln“, sagte Winkel. Bestimmte Steuerungsaufgaben würden von den Standorten Hannover, Malmö, Coventry und Landshut nach Essen gehen. Betroffenen Mitarbeitern solle ein Wechsel nach Essen angeboten werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Kommentare