EnBW poliert Ergebnis dank Wertpapier-Verkäufen auf

+
Für das Gesamtjahr erwartet EnBW ein Betriebsergebnis unter dem Vorjahreswert. Foto: Uli Deck

Karlsruhe - Deutschlands drittgrößter Energiekonzern EnBW hat im ersten Quartal sein Ergebnis verbessern können - allerdings vor allem dank des Verkaufs von Wertpapieren.

Unterm Strich standen bei dem Unternehmen aus Karlsruhe 684,1 Millionen Euro, nachdem es im Vorjahreszeitraum lediglich 294,7 Millionen Euro gewesen waren.

Im laufenden Geschäft schrumpfte der Gewinn wegen der niedrigen Großhandelspreise für Strom dagegen, wie EnBW mitteilte: Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ging das Ergebnis um 2,3 Prozent auf 727,9 Millionen Euro zurück. Der Umsatz wuchs um 4,6 Prozent auf knapp 5,9 Milliarden Euro.

Für das Gesamtjahr erwartet EnBW unverändert ein Betriebsergebnis unter dem Vorjahreswert von 2,17 Milliarden Euro.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare