Einfuhrpreise fallen im Mai weniger stark

+
Container Terminal in Hamburg: Von April auf Mai 2016 stiegen die Preise für importierte Waren um 0,9 Prozent. Foto: Angelika Warmuth

Wiesbaden (dpa) - Die Preise von nach Deutschland eingeführten Gütern sind im Mai etwas weniger stark gefallen als im Monat zuvor. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lagen die Einfuhrpreise um 5,5 Prozent niedriger als im Mai 2015.

Im April des laufenden Jahres waren sie noch um 6,6 Prozent gefallen. Binnen Jahresfrist sanken im Mai vor allem die Importpreise für Mineralölerzeugnisse (minus 29,8 Prozent) und Rohöl (minus 28,6 Prozent).

Von April auf Mai 2016 stiegen die Preise für importierte Waren um 0,9 Prozent. Energieimporte verteuerten sich um 7,0 Prozent. Insgesamt dämpfen im Jahresvergleich fallende Energie- und Rohstoffpreise nach wie vor die Preisentwicklung.

Das könnte Sie auch interessieren

"Lonely Planet" kürt Kopenhagen zur Top-Stadt 2019

"Lonely Planet" kürt Kopenhagen zur Top-Stadt 2019

Erdogan berichtet zum Fall Khashoggi

Erdogan berichtet zum Fall Khashoggi

Trump droht Russland und China mit nuklearer Aufrüstung

Trump droht Russland und China mit nuklearer Aufrüstung

Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort

Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort

Meistgelesene Artikel

Drogeriemarkt-Kette will hunderte neue Filialen eröffnen - scheitert aber an diesem Problem

Drogeriemarkt-Kette will hunderte neue Filialen eröffnen - scheitert aber an diesem Problem

Deutschlands Flüsse haben nur noch wenig Wasser: Warum das für Autofahrer zum Problem wird

Deutschlands Flüsse haben nur noch wenig Wasser: Warum das für Autofahrer zum Problem wird

Ebay verklagt Amazon und wirft Konkurrent miese Masche vor 

Ebay verklagt Amazon und wirft Konkurrent miese Masche vor 

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Kommentare