Geschäftsausblick enttäuscht

Ebay-Aktie stürzt ab

+
An der Wall Street hatte man auf einen optimistischeren Ausblick von Ebay gehofft. Foto: Lukas Schulze

San Jose (dpa) - Ebay hat Anleger mit seinem Ausblick auf das Weihnachtsgeschäft enttäuscht. Grund war eine verhaltene Prognose für das laufende vierte Quartal.

Im dritten Quartal kletterte der Umsatz zwar verglichen mit dem Vorjahreswert um überraschend starke 5,6 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar (2,0 Mrd Euro), wie die Online-Handelsplattform nach US-Börsenschluss mitteilte. Auch der Überschuss fiel trotz eines Rückgangs von 539 auf 413 Millionen Dollar besser als erwartet aus. Am Markt kam der Quartalsbericht trotzdem überhaupt nicht gut an.

Das Unternehmen stellte einen Umsatz zwischen 2,36 und 2,41 Milliarden Dollar und einen bereinigten Gewinn pro Aktie zwischen 52 und 54 Cents in Aussicht, obwohl das Weihnachtsgeschäft zum Jahresende traditionell für Anschub sorgt. An der Wall Street hatte man auf einen optimistischeren Ausblick gehofft. Die Aktie stürzte nachbörslich zeitweise um über acht Prozent ab.

Ebay-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Schützenfest Kirchlinteln bei bester Stimmung

Schützenfest Kirchlinteln bei bester Stimmung

Wie werde ich Maurer/in?

Wie werde ich Maurer/in?

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Kommentare