Trotz wachsender Konkurrenz

Easyjet hält Gewinnrückgang in Grenzen

+
Easyjet macht das wachsende Flugangebot in Europa zu schaffen, das auf die Ticketpreise drückt. Foto: Bernd Settnik

Luton (dpa) - Dank des Sommerverkehrs ist der britische Billigflieger Easyjet im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr noch einmal glimpflich davongekommen.

Der Rivale von Ryanair und Lufthansa rechnet mit einem bereinigten Vorsteuergewinn von 405 bis 410 Millionen Pfund (455 bis 460 Mio Euro) für die vergangenen zwölf Monate bis Ende September. Dies teilte das Unternehmen mit Sitz in Luton bei London am Freitag mit. Es wäre ein Minus zum Vorjahr von mindestens 17 Prozent.

Zuletzt hatte Easyjet allerdings sogar einen Rückgang auf bis zu 380 Millionen Pfund befürchtet. Dennoch sackte die Aktie der Airline nach dem Handelsstart um mehr als ein Prozent ab.

Dem Unternehmen macht das wachsende Flugangebot in Europa zu schaffen, das auf die Ticketpreise drückt. Dagegen musste Easyjet weniger Geld für Sprit aufwenden. Die vollständigen Geschäftszahlen wollen die Briten am 21. November bekanntgeben.

Europas Flugmarkt ist gerade in heftiger Bewegung. Nach Air Berlin musste kürzlich auch die britische Monarch Airlines Insolvenz anmelden. Easyjet und andere Gesellschaften versuchen, davon zu profitieren und sich Marktanteile zu sichern. Im gerade angelaufenen Geschäftsjahr 2017/2018 will Easyjet seine Passagierkapazitäten um etwa 6 Prozent aufstocken. Gleichzeitig erwartet die Fluggesellschaft aber weiter Druck auf den Gewinn.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 300 Flüge

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 300 Flüge

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.