Druckerei stoppt Druck des Quelle-Katalogs

+
In einem Quelle-Einkaufszentrum in Nürnberg liegen die neuen Kataloge aus. Der Katalog-Druck wurde nun gestoppt.

Fürth/Freudenstadt - Neue Probleme für Quelle: Die Schlott- Gruppe hat den Druck des Hauptkatalogs für das insolvente Versandhaus gestoppt. Grund seien Unklarheiten über die Bezahlung.

Lesen Sie auch:

Umfrage: Mehrheit der Bürger gegen Kredit für Quelle

Streit zwischen Seehofer und Guttenberg

Guttenberg: „Quelle ist mitnichten gerettet“

Bislang sei nicht gewährleistet, dass der Katalog auch bezahlt werde, sagte ein Sprecher am Freitag und bestätigte einen Bericht von “Focus Online“. “Wir haben noch keine Zusage“, sagte Schlott-Sprecher Marco Walz. Die Schlott-Gruppe (Freudenstadt) druckt etwa ein Drittel der Gesamtauflage des Katalogs, den Quelle zum überleben dringend benötigt. Zwei Drittel der Exemplare kommen von der Druckerei Prinovis.

Der Quelle-Katalog: früher und heute

Der Quelle-Katalog: Früher und heute

Der Bund sowie die Länder Bayern und Sachsen hatten Quelle einen Massekredit über 50 Millionen Euro gegeben. Es sei aber bisher nicht klar, wofür der Insolvenzverwalter das Geld einsetzen werde, sagte Walz. Ein Sprecher des Insolvenzverwalters sagte “Focus Online“, die Kreditverträge mit den Banken seien noch nicht unter Dach und Fach. Quelle werde wahrscheinlich erst Anfang bis Mitte nächster Woche wieder flüssig sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare