Wegen drohender Blockade

Dax nach Italien-Wahl auf Talfahrt

Frankfurt/Main - Ernüchterung über den Wahlausgang in Italien hat den deutschen Aktienmarkt am Dienstag auf Talfahrt geschickt. Italien gilt als wichtiger Dominostein in Sachen Euro-Rettung.

Dass in der drittgrößten Euro-Volkswirtschaft nach bisherigen Ergebnissen eine politische Blockade droht, drückte den am Vortag noch freundlich tendierenden deutschen Leitindex Dax im frühen Handel mit 1,83 Prozent ins Minus auf 7631 Punkte. Der MDax büßte 1,32 Prozent auf 12 968 Punkte ein, und der TecDax verlor 1,38 Prozent auf 900 Punkte.

„Berlusconi hat wohl das politische Comeback des Jahrhunderts geschafft - oder kann zumindest eine Hängepartie erzwingen“, sagte Händler Jordan Hiscott von Gekko Markets. Beides sei Gift für die Aktienmärkte.

Welche Unternehmen sind im DAX?

Wer ist im DAX?

Italien gilt als wichtiger Dominostein in Sachen Euro-Rettung. Finanzwerte kamen im Zuge dessen europaweit unter Druck: Titel der Deutschen Bank sackten als Schlusslicht im Dax um rund vier Prozent ab. Fresenius und FMC dagegen waren nach Zahlen die einzigen beiden Gewinner im deutschen Leitindex.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

Kommentare