Probleme in der TV-Sparte

Disney enttäuscht Anleger mit Umsatzrückgang

+
Disney hat in der TV-Sparte schlechtere Geschäfte als erwartet gemacht. Foto: Sebastien Nogier

Das schwache Kabelgeschäft um den angeschlagenen Sportsender ESPN sorgt beim Unterhaltungskonzern Disney weiter für Probleme. Auch sonst lief es im vergangenen Quartal nicht so rund wie erhofft. Trotzdem wurde das Geschäftsjahr erneut erfolgreich abgeschlossen.

Burbank (dpa) - Der US-Unterhaltungsriese Disney hat im vergangenen Quartal wegen anhaltender Probleme in der TV-Sparte schlechtere Geschäfte als erwartet gemacht.

Verglichen mit dem Vorjahreswert sanken die Erlöse um drei Prozent auf 13,1 Milliarden Dollar (12,0 Mrd Euro), wie der Konzern mitteilte. Der Überschuss kletterte zwar um zehn Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar, lag damit aber ebenfalls unter den Prognosen der Analysten.

Die Aktie fiel nachbörslich zunächst um rund drei Prozent. Seit Jahresbeginn hat der Kurs um fast zehn Prozent verloren.

Dabei ist Disney in diesem Jahr dank Kinohits wie "Star Wars" oder "Captain America" eigentlich erfolgsverwöhnt. Doch die TV-Sparte um den kriselnden Sportsender ESPN, die über die Hälfte der Erlöse beisteuert, bereitet Schwierigkeiten. Im vergangenen Quartal gaben Umsatz und operativer Gewinn im Kabelgeschäft um sieben und 13 Prozent nach. Hauptproblem bleiben laut Disney sinkende Werbeeinnahmen und Nutzerschwund beim Sorgenkind ESPN.

Auch an seinen Themen- und Vergnügungsparks verdiente Disney zuletzt etwas weniger. Zusätzlich wurden die Quartalszahlen dadurch belastet, dass die Berichtsperiode aufgrund des verschobenen Geschäftsjahres eine Woche weniger hatte als im Vergleichszeitraum. Deutlich geringer fiel der Gewinn trotz gestiegener Erlöse in der Filmsparte aus. Die jüngsten Produktionen wie "Pete's Dragon" (deutscher Titel: "Elliott, der Drache") und "Queen of Katwe" schnitten nicht so gut ab wie erhofft, zudem fielen hohe Marketingkosten an.

Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 konnte Disney den Umsatz um sechs Prozent auf 55,6 Milliarden Dollar steigern. Der Überschuss legte zwölf Prozent auf 9,4 Milliarden Dollar zu. Es war bereits das sechste Jahr mit Rekordergebnissen in Folge. "Wir sind sehr zufrieden", sagte Konzern-Chef Bob Iger, der insbesondere den Erfolg des "Star Wars"-Blockbusters "Das Erwachen der Macht" und die Eröffnung des ersten Disney-Parks in China als Meilenstein hervorhob.

Disney-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

Meistgelesene Artikel

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Aldi, Lidl, Netto und Co.: Neue Studie kürt besten Discounter in Deutschland

Aldi, Lidl, Netto und Co.: Neue Studie kürt besten Discounter in Deutschland

Ärger im Tiefkühlregal: Darum sollen Fischstäbchen deutlich teurer werden

Ärger im Tiefkühlregal: Darum sollen Fischstäbchen deutlich teurer werden

Kommentare