Von der Leyen lobt deutsche Maßnahmen

Deutsches Modell gegen Jugendarbeitslosigkeit

Berlin - Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht Deutschland als Vorbild im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit.

Die vom EU-Gipfel dafür beschlossenen sechs Milliarden Euro müssten jetzt mit Arbeitsmarkt-Maßnahmen verknüpft werden, „von denen wir wissen, dass sie wirksam sind“, sagte von der Leyen am Freitag dem Radiosender Bayern 2. Deutschland habe in den vergangenen Jahren gelernt, was getan werden müsse, um Jugendliche in Arbeit zu bringen. Kurzfristig könne Deutschland ausländischen Jugendlichen mit einem Ausbildungsplatz helfen.

Dass die Bundesrepublik einseitig vom Zuzug talentierter junger Leute profitieren könnte, und zwar zulasten der europäischen Krisenländer - davon will die Ministerin nichts wissen: „Diese Jugendlichen haben gar keine Chance in ihrem Heimatland. Meine größte Sorge ist, dass diese Leute dann sagen, dann gehen wir eben aus Europa weg, und die kommen dann nie wieder. Wenn wir jetzt aber den jungen Menschen hier eine Chance in Europa geben, dann wird ihre Qualifikation in Europa bleiben.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Pariser Gipfel will Kampf gegen Klimawandel vorantreiben

Pariser Gipfel will Kampf gegen Klimawandel vorantreiben

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Wetter bleibt ungemütlich

Wetter bleibt ungemütlich

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Meistgelesene Artikel

Über 60 Milliarden Dollar: Disney und Fox kommen bei Gesprächen voran

Über 60 Milliarden Dollar: Disney und Fox kommen bei Gesprächen voran

BMW unter Druck: Verkehrsministerium prüft Abgas-Vorwürfe

BMW unter Druck: Verkehrsministerium prüft Abgas-Vorwürfe

Foodwatch: So giftig sind Baby-Lebensmittel mit Reis

Foodwatch: So giftig sind Baby-Lebensmittel mit Reis

Sind Strafzinsen für Kleinsparer gerecht? Volksbank vor Gericht

Sind Strafzinsen für Kleinsparer gerecht? Volksbank vor Gericht

Kommentare