Deutsches Bier wird in China beliebter

+
Dunkles Bier wird beim Oktoberfest im chinesischen Qingdao gezapft. Foto: Friso Gentsch

Wiesbaden (dpa) - Deutsches Bier wird in China immer beliebter. Fast zehn Prozent der Bierexporte von insgesamt 1,5 Milliarden Liter wurden im vergangenen Jahr in die Volksrepublik geliefert, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. 

Damit zählt China mit insgesamt 152 Millionen Litern Ausfuhrvolumen noch vor den Vereinigten Staaten zu den Top-5-Exportländern für deutsche Brauereien. Zum Vergleich: 2010 hatten deutsche Brauer nur 17 Millionen Liter Gerstensaft in das Reich der Mitte exportiert.

Die Spitzenreiter der Importeure deutschen Biers sind aber weiterhin die europäischen Nachbarländer: Nach Italien gingen 20 Prozent, gefolgt von Frankreich (12 Prozent) und den Niederlanden (11,1 Prozent).

Die deutschen Bierimporte sind hingegen wesentlich geringer: Mit knapp 670 Millionen Litern lagen die deutschen Biereinfuhren deutlich unter 50 Prozent des Ausfuhrvolumens.

Bierexport 2014 in Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Kommentare