100.000 Stellen neu geschaffen

Deutsche Wirtschaft als Jobmaschine

Wiesbaden - Die Unternehmen in Deutschland haben im zweiten Quartal ihre Belegschaften weiter ausgebaut. Saisonbereinigt wurden knapp 100.000 Stellen geschaffen.

So hatten zwischen April und Juni insgesamt 41,6 Millionen Menschen hierzulande einen Arbeitsplatz, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag auf Basis vorläufiger Berechnungen mitteilte. Im Vergleich zum ersten Quartal stieg die Zahl der Erwerbstätigen damit um 410.000 oder ein Prozent. Um saisonale Effekte bereinigt lag das Plus demnach bei 92.000 Personen.

Auch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legte die Beschäftigtenzahl den Statistikern zufolge zu. So hatten 514.000 Menschen mehr einen Job als vor einem Jahr. Das war ein Plus von 1,3 Prozent. Im ersten Quartal hatte die Zuwachsrate bei 1,4 Prozent gelegen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

950 Milliarden Euro: Darum kosten Raucher die Weltwirtschaft so viel

950 Milliarden Euro: Darum kosten Raucher die Weltwirtschaft so viel

Kommentare