Inflation als Begründung

Post will das Porto erhöhen

+
Offenbar will die Post höhere Gebühren einführen

Bonn - Die Deutsche Post will künftig in regelmäßigeren Abständen die Preise erhöhen können. Grund dafür soll die höhere Inflation in Deutschland sein.

Nach der Portoanhebung zu Beginn dieses Jahres strebt die Deutsche Post weitere regelmäßige Preiserhöhungen an. "Wir möchten unsere Preise in Zukunft im Einklang mit der Inflationsrate anheben können", sagte ein Unternehmenssprecher der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe). Das würde bedeuten, dass das Porto Anfang kommenden Jahres im Durchschnitt um weitere 1,8 Prozent steigen könnte.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Zunächst allerdings muss die Bundesnetzagentur neue Spielregeln für die Portoberechnung festlegen. Die Beratungen darüber begannen laut Bericht am Donnerstag mit einer ersten Anhörung. Dabei habe die Post deutlich gemacht, dass ihre Produktivitätsreserven ausgeschöpft seien. Der Konzern müsse deshalb mehr Spielraum bekommen, um Kostensteigerungen an die Kunden weitergeben können.

Die Post hatte zum 1. Januar zum ersten Mal seit 15 Jahren das Porto für normale Briefe angehoben. Der Preis stieg von 55 auf 58 Cent.

AFP/dpa

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Bombardier: Deutschland bleibt Produktionsstandort

Bombardier: Deutschland bleibt Produktionsstandort

Türkische Lira stürzt auf Rekordtief ab

Türkische Lira stürzt auf Rekordtief ab

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Kommentare