Dank mildem Winter

Deutsche Klebstoffhersteller sind Weltmarktführer

Düsseldorf - Die deutschen Klebstoffhersteller haben sich als Weltmarktführer behauptet. Zu verdanken ist das auch dem milden Winter und dem niedrigen Zinsniveau.

Die deutschen Klebstoffhersteller haben sich mit Exportzuwächsen als Weltmarktführer behauptet. Im vergangenen Jahr habe die Branche bei den Ausfuhren ein Umsatzplus von 2,2 Prozent erzielt. Allein im ersten Halbjahr 2014 gab es Export-Zuwächse von 8,7 Prozent, wie der Industrieverband Klebstoffe am Donnerstag mitteilte. Der Gesamtumsatz im In- und Ausland stieg 2013 um knapp drei Prozent auf mehr als 3,5 Milliarden Euro.

Als Gründe nannte der Verband auch den milden Winter und das anhaltend niedrige Zinsniveau, das sich im Bau- und Renovierungssektor niedergeschlagen habe.

Die überwiegend mittelständisch geprägte deutsche Klebstoffindustrie ist mit einem Marktanteil von 18 Prozent Weltmarktführer. Insgesamt steuern die 124 Hersteller nach Verbandsangaben einen weltweiten Umsatz von mehr als 10 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr produzierten sie 877 000 Tonnen Klebstoffe und Klebeband.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Meistgelesene Artikel

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Zum Fahrplanwechsel: Bahn erhöht Preise - auch Fernzugtickets teurer

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Airbus bildet mit Bombardier Allianz gegen Boeing

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Discounter expandiert: In diese fünf Städte kommen bald Primark-Filialen

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz

Kommentare