Realer Zuwachs von 5 Prozent

Deutlich mehr Aufträge für deutsche Maschinenbauer

+
In der Maschinenbaubranche ist wenig Wachstum in Sicht. Foto: Felix Kästle

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutschen Maschinenbauer haben im November 2016 deutlich mehr Aufträge erhalten als ein Jahr zuvor. Vor allem Bestellungen aus den EU-Ländern führten zu einem realen Zuwachs von 5 Prozent, wie der Branchenverband VDMA in Frankfurt berichtete.

Damit wurde der schwache Vormonat Oktober zum Teil wieder ausgeglichen, wenngleich auf längere Sicht kaum Wachstum in Sicht ist. Wegen der schwächeren Inlandsnachfrage kamen im jüngsten verfügbaren Dreimonatszeitraum von September bis November 2016 real 2 Prozent weniger Aufträge rein als ein Jahr zuvor.

Die Produktion der Betriebe ist in den ersten elf Monaten 2016 lediglich um 0,1 Prozent gestiegen. Für 2017 rechnet der VDMA angesichts verunsicherter Kunden mit einem leichten Produktionszuwachs von real 1 Prozent.

Mitteilung VDMA Auftragseingang Oktober

Das könnte Sie auch interessieren

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.