Bundesamt mit gibt bekannt

Details zur höchsten Inflationsrate seit zwei Jahren

+
Die Teuerungsrate in Deutschland zieht langsam wieder an. Foto: Jens Büttner/Illustration

Wiesbaden (dpa) - Die Inflation in Deutschland zieht allmählich wieder an. Im Oktober lagen die Verbraucherpreise nach vorläufigen Zahlen um 0,8 Prozent höher als im Vorjahresmonat.

Was genau für die höchste Teuerungsrate seit zwei Jahren verantwortlich ist, teilt das Statistische Bundesamt im Detail mit.

In der ersten Auswertung von Ende Oktober hatten die Wiesbadener Statistiker die anziehenden Preise maßgeblich mit steigenden Mieten erklärt. Diese machen ein Fünftel des Warenkorbes aus, anhand dessen die Rate berechnet wird. Zudem bremsen die Energiepreise die Inflation nicht mehr so stark.

Zwar ist Tanken und Heizen nach wie vor günstiger als vor Jahresfrist, allerdings ist die Differenz bei den Energiepreisen nicht mehr so groß. Von September auf Oktober 2016 stiegen die Verbraucherpreise nach vorläufigen Zahlen um 0,2 Prozent.

Bundesamt zu Inflation

Bundesamt vorläufiges Ergebnis Inflation 10/2016

Das könnte Sie auch interessieren

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Drogeriekette mit seltsamem Namen macht dm und Rossmann Konkurrenz

Trotz Kritik in Städten: So will Airbnb ihren Urlaub verändern

Trotz Kritik in Städten: So will Airbnb ihren Urlaub verändern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.