Vertrag endet 2018

Daimler steigt angeblich aus Lkw-Mautsystem Toll Collect aus

+
Daimlerchef Dieter Zetsche

Es gibt mal wieder Wirbel in Sachen Maut - wenn auch ungewöhnlicher Natur: Daimler will offenbar aus dem Lkw-Mautsystem Toll Collect aussteigen.

Stuttgart - Der Stuttgarter Autokonzern Daimler will nach Informationen des Handelsblatt aus dem Lkw-Mautbetreiber Toll Collect aussteigen. An der Neuausschreibung für den Vertrag ab Sommer 2018 wolle sich Daimler nicht beteiligen, schreibt die Zeitung und beruft sich auf Branchen- sowie Regierungskreise. Zu den Gründen wurde nichts mitgeteilt.

Derzeit halten Daimler und die Deutsche Telekom je 45 Prozent Anteile an Toll Collect, die restlichen zehn Prozent hält die französische Cofiroute. Seit 2005 erheben sie mit dem System im Auftrag des Verkehtsministeriums die Maut. Ende August 2018 endet der Vertrag, weshalb der Bund die Anteile für den Betrieb neu ausschreibt.

Telekom und Cofiroute würden nun allein für die Anteile weiter bieten, hieß es laut Handelsblatt in der Branche. Daimler teilte demnach auf Nachfrage mit: "Zu dem Vergabeverfahren wurde Vertraulichkeit vereinbart." Der deutsche Mautmarkt gilt als attraktiv, zumal die Europäische Union ein EU-weit einheitliches Mautsystem anstrebt.

Mitte Mai war bekannt geworden, dass Mitarbeiter des Maut-Betreibers Toll Collect den Staat um mehrere Millionen Euro betrogen haben sollen. Ermittler durchsuchten am Mittwoch die Unternehmenszentrale in Berlin, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Darauf müssen sich Verbraucher im kommenden Jahr einstellen

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Gibt es bald „Beauty-Waggons“ in Zügen?

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

BER: Noch kein Eröffnungstermin - aber auch der erste Ausbau kriselt schon wieder

Kommentare