Sinkende Nachfrage

Retter gesucht: Coca-Cola setzt eine Million Dollar Preisgeld aus

+
Coca-Cola hatte zuletzt mit schrumpfenden Erlösen zu kämpfen

Cola ist nicht mehr der Verkaufsschlager, die sie einmal war. Nun sucht Coca-Cola nach gesünderen Rezepturen - und setzt ein massives Preisgeld für einen Retter aus.

Berlin - Coca-Cola kämpft mit sinkender Nachfrage nach zuckerlastigen Getränken - nun startet der Konzern einen hoch dotierten Wettbewerb für Entwickler alternativer Süßstoffe.

Der Brausegigant ruft eine Million US-Dollar (830 000 Euro) als Preisgeld für Lebensmittelforscher aus, die kalorienarmen oder -freien Ersatz für Zucker liefern. Das teilte Coca-Cola in Berlin mit. Der US-Konzern hat sich als Ziel gesetzt, den Zucker in seinem Getränkesortiment bis 2020 um zehn Prozent zu senken.

Coca-Cola hofft auf "gute Ideen von überall her"

"Wir sind immer auf der Suche nach neuen, besseren Zutaten und wissen, dass gute Ideen von überall kommen können", sagte Coca-Cola-Manager Robert Long.

Der US-Konzern musste zuletzt das neunte aufeinanderfolgende Quartal mit schrumpfenden Erlösen verkraften und versucht schon länger, die Produktpalette mit kalorienärmeren Getränken den veränderten Vorlieben der Verbraucher anzupassen. Dafür setzt Coca-Cola bereits verstärkt etwa auf Säfte, Smoothies und zuckerfreie Brausen.

Konzernchef James Quincey hatte schon im Juli eine große Veränderung angekündigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Flächenbrand an der A27 bei Langwedel

Flächenbrand an der A27 bei Langwedel

Trump sieht seinen Gipfel mit Putin optimistisch

Trump sieht seinen Gipfel mit Putin optimistisch

Meistgelesene Artikel

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.