Chevron droht Milliardenzahlung

+
Die brasilianische Staatsanwaltschaft hat von dem US-Konzern Chevron wegen eines Öllecks vor der Küste im November eine Entschädigung von 10,6 Milliarden Dollar (8,1 Milliarden Euro) gefordert.

Sao Paulo - Die brasilianische Staatsanwaltschaft hat von dem US-Konzern Chevron wegen eines Öllecks vor der Küste im November eine Entschädigung von 10,6 Milliarden Dollar (8,1 Milliarden Euro) gefordert.

Zudem sei dem Unternehmen für eine unbestimmte Zeit jegliche Tätigkeit im Land zu untersagen, hieß es am Mittwoch in einer Stellungnahme gegenüber einem Richter. Die Regierung in Brasilia wirft Chevron vor, Informationen über das Ausmaß des Unglücks vom 7. November verschleiert und nicht schnell genug mit der Beseitigung des Ölteppichs begonnen zu haben. Nach Angaben der Nationalen Ölgesellschaft traten mehr als 400.000 Liter Öl in den Atlantik aus.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare