48-jähriger Investmentbanker

Carsten Kengeter ist neuer Börsen-Chef

+
Der bisherige Chef, Reto Franciono (r), hat das Unternehmen auf eigenen Wunsch vorzeitig verlassen. Carsten Kengeter (l) übernimmt.

Frankfurt/Main - Der Investmentbanker Carsten Kengeter (48) hat als Nachfolger von Reto Francioni offiziell die Führung des Dax-Konzerns übernommen.

Der 59-Jährige verließ das Unternehmen nach fast zehn Jahren auf dem Chefsessel auf eigenen Wunsch vorzeitig Ende Mai. Der Frankfurter Marktbetreiber erhofft sich von seinem neuen Vorstandsvorsitzenden Auftrieb im Auslandsgeschäft. Kengeter selbst hatte bei der Hauptversammlung vor gut zwei Wochen gesagt, er sehe interessante Wachstumsperspektiven im asiatisch-pazifischen Raum.

Zudem kann die Börse nach seiner Einschätzung ein Profiteur schärferer Regeln für die Finanzmärkte sein: "Für die Börse als Bindeglied zwischen Regulierer und Regulierten sehe ich durchaus weiteres Wachstumpotenzial."

Für Kengeter ist der Sprung an die Spitze der Deutschen Börse ein Comeback: Der Zockerskandal bei der Schweizer Großbank UBS im September 2012 hatte zu einem Knick in seiner bis dato steilen Karriere geführt. Der Londoner Händler Kweku Adoboli hatte die UBS mit betrügerischen Deals um 2,3 Milliarden Dollar gebracht und machte auch seinen Vorgesetzten Vorwürfe. Kengeter wurde die Verantwortung für das Investmentbanking entzogen, schließlich verließ er die UBS.

dpa

Informationen zur Hauptversammlung 2015

Mitteilung Börse zu Chefwechsel

Lebenslauf Francioni

Lebenslauf Kengeter

Kennzahlen Deutsche Börse

Geschäftsberichte Deutsche Börse

Börse zum Geschäftsjahr 2014

Aktionärsstruktur Deutsche Börse

Deutsche Börse zu Q1/2015

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Expedition in der kanadischen Arktis

Expedition in der kanadischen Arktis

Meistgelesene Artikel

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

Vodafone schreibt  6,3 Milliarden Euro Verlust

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

IG-Metall: 35 Stunden-Woche bleibt der Maßstab

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Kommentare