Bundeskartellamt verhängt dieses Jahr saftige Bußgelder

+
Die Kartellverfolgung bleibe ein Schwerpunkt der Arbeit der Wettbewerbsbehörde. Foto: Oliver Berg

Bonn (dpa) - Das Bundeskartellamt hat im ersten Halbjahr 2016 wegen verbotener Preisabsprachen insgesamt 99 Millionen Euro Bußgelder verhängt. Die Kartellverfolgung bleibe ein Schwerpunkt der Arbeit der Wettbewerbsbehörde, erklärte deren Präsident Andreas Mundt bei der Vorlage des Jahresberichts in Bonn.

Unter anderem seien die Ermittlungen gegen die Großhändler der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche abgeschlossen worden. Im vergangenen Jahr hatte das Kartellamt gegen 45 Unternehmen und 24 Privatpersonen über 200 Millionen Euro Bußgelder ausgesprochen. Spektakulärster Fusionsfall war im vergangenen Jahr die Übernahme im Lebensmitteleinzelhandel von Kaiser's Tengelmann durch Edeka, der von der Behörde untersagt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Meistgelesene Artikel

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Revolution an der Aldi-Kasse - Kunden müssen sich umstellen

Revolution an der Aldi-Kasse - Kunden müssen sich umstellen

VW zu Kartellverdacht: Austausch zwischen Autobauern „üblich“

VW zu Kartellverdacht: Austausch zwischen Autobauern „üblich“

Kommentare