Bundesagentur gibt Arbeitslosenzahlen für September bekannt

+
Passanten gehen in Hamburg am Haupteingang der Agentur für Arbeit vorbei.

Nürnberg - Die Bundesagentur für Arbeit gibt am Mittwoch (10 Uhr) in Nürnberg die Arbeitslosenzahlen für September bekannt. Volkswirte von Banken erwarten einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit auf rund 3,4 Millionen.

Die Belebung dürfte aber geringer sein als nach dem Ende der Sommerferien üblich - saisonbereinigt wird eine Verschlechterung erwartet. Commerzbank-Volkswirt Ralph Solveen rechnet mit 85.000 Arbeitslosen weniger. Unicredit-Volkswirt Alexander Koch sagte, vor allem in der Automobilindustrie und im Maschinenbau gebe es starke Überkapazitäten. Obwohl die Weltwirtschaft wieder anziehe, hätten sich die Beschäftigungspläne verschlechtert. Er rechne im September mit nur 60.000 Arbeitslosen weniger.

Allianz-Volkswirt Rolf Schneider erwartet mit einem Rückgang um 72.000 auf knapp unter 3,4 Millionen. Die schwere Wirtschaftskrise habe den Arbeitsmarkt bisher wenig getroffen, “auch dank Kurzarbeit. Die schlechte Entwicklung liegt noch vor uns“, sagte Schneider. Im August waren 3,472 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet - 9.000 mehr als im Juli, aber 276.000 mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote betrug 8,3 Prozent.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare