Neue Gesetzgebung

Bulgarien verschärft Maßnahmen gegen Geldwäsche

+
Euro-Geldscheine

Die bulgarische Regierung will verhindern, dass weiterhin illegal erwirtschaftetes Geld ins Land geschleust wird.

Sofia - Ein entsprechendes Gesetz ist nun gebilligt worden. Damit soll die Gesetzgebung des EU-Landes in vollem Einklang mit den europäischen Normen bei Fahndung und Konfiszierung illegal erworbener Vermögenswerten gebracht werden, wie die Regierung in Sofia am Mittwoch mitteilte. Das neue Gesetz sieht schärfere Maßnahmen vor, um zu verhindern, dass das Bankensystem zur Geldwäsche genutzt wird. Es soll auch die Finanzierung von Terrorismus durch illegale Geldquellen effektiver bekämpfen. Zudem wird der Personenkreis von Politikern erweitert, die bei Banken umfassendere Kontrollen unterliegen müssen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Löws Mut wird nicht belohnt: DFB-Elf droht der Abstieg

Löws Mut wird nicht belohnt: DFB-Elf droht der Abstieg

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

EU will neuen Anlauf beim Brexit

EU will neuen Anlauf beim Brexit

Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund

Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund

Meistgelesene Artikel

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Aldi, Lidl, Netto und Co.: Neue Studie kürt besten Discounter in Deutschland

Aldi, Lidl, Netto und Co.: Neue Studie kürt besten Discounter in Deutschland

Ärger im Tiefkühlregal: Darum sollen Fischstäbchen deutlich teurer werden

Ärger im Tiefkühlregal: Darum sollen Fischstäbchen deutlich teurer werden

Kommentare