Britischer Finanzminister warnt vor Turbulenzen - Aktienwerte sinken

+
Nach Ansicht von Beobachtern will Osborne die Briten auf weitere Einsparungen vorbereiten. Foto: Andy Rain/Archiv

London (dpa) - Nach dem erneuten Börseneinbruch in China hat der britische Finanzminister George Osborne vor globalen wirtschaftlichen und finanzpolitischen Turbulenzen gewarnt.

"Unsere Wirtschaft steht zu Jahresbeginn einem gefährlichen Cocktail von Bedrohungen aus dem Ausland gegenüber", sagte er am Donnerstag dem Sender BBC. Außer dem Unsicherheitsfaktor China nannte er die Lage in Russland und Brasilien sowie Instabilitäten im Nahen Osten.

Nach der erneuten Schwäche in China gaben auch die Börsenwerte in London am Donnerstag abermals nach. Der FTSE-100 Index fiel gegen Mittag um 156,84 auf 5916,54 Punkte.

Für Großbritannien komme es in diesem Jahr weiter darauf an, "unser eigenes Haus in Ordnung zu bringen", sagte Osborne weiter. Nach Ansicht von Beobachtern will der Minister die Briten damit auf weitere Einsparungen vorbereiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare