„Beispiellose Situation“

Britische Airline stellt kompletten Betrieb ein - 110.000 Passagiere gestrandet

+
Die britische Fluggesellschaft Monarch Airlines hat überraschend die sofortige Einstellung des gesamten Flugbetriebs angekündigt.

Die britische Fluggesellschaft Monarch Airlines hat am Montagmorgen überraschend ihren gesamten Flugbetrieb eingestellt. 300.000 Buchungen wurden einfach storniert.

Sämtliche Flüge wurden abgesagt, wie die britische Flugbehörde CAA mitteilte. Die britischen Flugbehörden wollten sich umgehend um die Rückführung von rund 110.000 Passagieren aus dem Ausland bemühen, berichtete die Agentur PA. Dies sei eine „beispiellose Situation“.

300.000 Buchungen wurden storniert

Britischen Medienberichten zufolge wurden weitere rund 300.000 Buchungen storniert. Der Urlaubsflieger Monarch gilt als fünftgrößte britische Fluggesellschaft. Gründe für die Einstellung des Betriebs wurden zunächst nicht genannt.

dpa/afp/Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Erdogan berichtet zum Fall Khashoggi

Erdogan berichtet zum Fall Khashoggi

Trump droht Russland und China mit nuklearer Aufrüstung

Trump droht Russland und China mit nuklearer Aufrüstung

Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort

Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort

Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Meistgelesene Artikel

Drogeriemarkt-Kette will hunderte neue Filialen eröffnen - scheitert aber an diesem Problem

Drogeriemarkt-Kette will hunderte neue Filialen eröffnen - scheitert aber an diesem Problem

Deutschlands Flüsse haben nur noch wenig Wasser: Warum das für Autofahrer zum Problem wird

Deutschlands Flüsse haben nur noch wenig Wasser: Warum das für Autofahrer zum Problem wird

Ebay verklagt Amazon und wirft Konkurrent miese Masche vor 

Ebay verklagt Amazon und wirft Konkurrent miese Masche vor 

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Kommentare