Zentrale Rolle

Bombardier: Deutschland bleibt Produktionsstandort

+
Viele Bombardier-Beschäftigte in Deutschland bangen um die Zukunft ihrer Jobs. Foto: Oliver Killig

Berlin - Der Bahntechnikhersteller Bombardier Transportation will in Deutschland weiterhin Produkte nicht nur entwickeln, sondern auch bauen.

"Deutschland wird für Bombardier auch in der Zukunft nicht nur ein entscheidender Standort für die Entwicklung, sondern auch für die Produktion und Wartung von Bahntechnik bleiben", versicherte Deutschlandchef Michael Fohrer.

"Der Standort Deutschland spielt daher eine zentrale Rolle in unserer langfristigen Strategie." Das Unternehmen reagierte damit auf einen Bericht des "Handelsblatts" (Montag), nach dessen Informationen es Pläne gibt, die deutschen Produktionsstandorte aufzugeben.

Für den späten Montagnachmittag (17.00 Uhr) war ein Treffen des Präsidenten von Bombardier Transportation, Laurent Troger, mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) geplant.

Daran sollten auch die Ministerpräsidenten Brandenburgs und Sachsens, Dietmar Woidke (SPD) und Stanislaw Tillich (CDU), teilnehmen. In ihren Ländern liegen die größten Bombardier-Standorte in Deutschland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Schützenfest Kirchlinteln bei bester Stimmung

Schützenfest Kirchlinteln bei bester Stimmung

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Nützliche Helfer gegen die Unsicherheit

Wie werde ich Maurer/in?

Wie werde ich Maurer/in?

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

"Ärgere mich sehr": Bitteres Vettel-Aus - Sieg für Hamilton

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Kommentare