Bewährungsstrafe für früheren MAN-Manager

+
Zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt: Ex-MAN-Manager Hans Jürgen M..

München - Wegen einer Schmiergeldzahlung in Millionenhöhe ist der ehemalige Vorstandschef der MAN-Turbomaschinensparte zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Das Landgericht München sprach ihn am Montag der Bestechung im geschäftlichen Verkehr schuldig. Der Angeklagte Hans Jürgen M. hatte gestanden, für einen Pipeline-Auftrag in Kasachstan neun Millionen Euro Bestechungsgeld gezahlt zu haben. In seinem Schlusswort hatte er erklärt: “Ich glaubte, im Interesse der Firma zu handeln.“ Nach einer Absprache von Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung war ihm bei einem Geständnis eine Bewährungsstrafe zugesagt worden. Der Vorsitzende Richter Joachim Eckert sagte, im Gegensatz zu anderen MAN-Managern habe der Angeklagte die Vorwürfe von Anfang an “ohne Wenn und Aber eingeräumt“.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare