Kosten steigen weiter

BER jetzt knapp doppelt so teuer wie geplant

+
Der BER soll jetzt 2015 eröffnet werden.

Berlin - Die Kosten für den Berliner Großflughafen BER steigen nach einem Medienbericht noch um einen weiteren dreistelligen Millionenbetrag.

Vor der Aufsichtsratssitzung der Flughafengesellschaft am 16. August kursierten im höchsten BER-Gremium neue Zahlen über bis zu 400 Millionen Euro Mehrkosten, berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" am Samstag vorab aus seiner neuen Ausgabe. Die Gründe dafür sehen Experten demnach im teureren Schallschutz, in weiteren Baurisiken und dem längeren Betrieb des Flughafens Berlin-Tegel.

Sollte der Bericht zutreffen, stiegen damit die Gesamtkosten für das Großprojekt von zuletzt veranschlagten 4,3 auf 4,7 Milliarden Euro. Ursprünglich waren 2,4 Milliarden geplant gewesen. Die Eröffnung des Großflughafens im Süden Berlins wurde wegen gravierender Baumängel bereits mehrfach verschoben. Dem "Focus" zufolge gehen Experten je nach Fortschritt der Bauarbeiten inzwischen von einem Eröffnungstermin entweder im Frühjahr oder im Herbst 2015 aus.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Kommentare