Bericht: Wall Street kürzt Bankern die Boni

+
Blick auf ein Wall Street-Straßenschild vor der New Yorker Börse. Banker an der Wall Street müssen sich einem Pressebericht zufolge auf deutlich sinkende Bonuszahlungen einstellen.

New York - Banker an der New Yorker Wall Street müssen sich einem Pressebericht zufolge auf deutlich sinkende Bonuszahlungen einstellen.

Die Investmentbank Goldman Sachs wolle vielen der rund 400 bei ihr beschäftigten Partnern die Bezüge für das vergangene Jahr um mindestens die Hälfte kürzen, schreibt das „Wall Street Journal Europe“ am Montag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Bei Morgan Stanley müssten Investmentbanker und Händler mit Einbußen von 30 bis 40 Prozent rechnen.

Wall-Street-Proteste eskalieren: Gewalt und Kunstblut

Wall-Street-Proteste eskalieren: Gewalt und Kunstblut

Die Handelsumsätze waren im vergangenen Jahr deutlich gefallen, auch die Turbulenzen an den Finanzmärkten machten den Häusern zu schaffen. Die Kürzungen dürften der Zeitung zufolge vor allem die Manager an der Spitze treffen, die üblicherweise die höchsten Boni erhalten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Fipronil in Eierlikör und Backwaren - Verbraucherschutz fordert Rückruf

Fipronil in Eierlikör und Backwaren - Verbraucherschutz fordert Rückruf

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Kommentare