Staat kassiert mit

Schweiz besteuert Honorar für „illegale“ Steuer-CD

Zürich - Obwohl die Schweiz den Verkauf von Steuer-CDs für illegal erklärt hat, erhebt sie nach Zeitungsangaben Steuern auf dafür von Deutschland gezahlte Honorare.

So verlange das Finanzamt Zürich Steuern in Höhe von 1,5 Millionen Franken (1,24 Millionen Euro) auf die 2010 von Nordrhein-Westfalen an den Verkäufer einer Daten-CD der Bank Credit Suisse überwiesenen 2,5 Millionen Euro, berichtete die „Neue Zürcher Zeitung“ (Donnerstag).

Demnach erhielten die Erben des CD-Verkäufers Wolfgang U. eine entsprechende Forderung des Finanzamtes. Der seinerzeit in der Schweiz wohnhafte Österreicher war ein halbes Jahr nach Überweisung des Millionen-Honorars festgenommen worden. Wenig später nahm er sich in der Untersuchungshaft das Leben. Die Familie von U. wehrt sich den Angaben zufolge gegen die Zahlungsforderung. Sie mache geltend, auf das CD-Honorar sei bereits in Deutschland Steuern gezahlt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Online-Händler verdient durch „Single-Tag“ 25,3 Milliarden Dollar - in nur 24 Stunden

Online-Händler verdient durch „Single-Tag“ 25,3 Milliarden Dollar - in nur 24 Stunden

ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung

ADAC leistet 90 Millionen Steuernachzahlung

Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

Einst höchster Richter Liechtensteins wegen Geldwäsche verurteilt

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

US-Staatsanwalt nimmt Google ins Visier

Kommentare