Millionen-Entschädigung

Bauern aus Kolumbien verklagen Ölkonzern BP

+
Das Logo des Ölkonzerns BP.

London - Weil sie für angerichtete Schäden beim Pipeline-Bau nie eine Entschädigung erhalten haben, ziehen rund 100 kolumbianische Bauern nun vor Gericht. Auf der Anklagebank: Der Öl-Riese BP.

Mehr als 100 kolumbianische Bauern verklagen den Ölgiganten BP auf Millionen-Entschädigung. Sie warfen dem Konzern zu Prozessbeginn in London am Mittwoch vor, beim Bau einer Öl-Pipeline in den 90er Jahren die von ihnen bewirtschafteten Ländereien schwer beeinträchtigt zu haben. Die 109 Bauern fordern insgesamt 18 Millionen Pfund (22,6 Millionen Euro) Entschädigung. Die Klage richtet sich gegen die britische Firma Equion Energia, die früher BP Exploration hieß.

BP habe den Bauern versprochen, für mögliche Schäden durch den Pipeline-Bau zu zahlen, sagte der Anwalt der Bauern, Alex Layton, vor Gericht in London. "Dieses Versprechen hat BP gebrochen." Der Konzern habe bei dem Pipeline-Projekt Ocensa auf billige Lösungen gesetzt. Die Bauern beklagen unter anderem Bodenerosion sowie Schäden an Pflanzen und an Wasserquellen.

BP wies die Vorwürfe zurück. Beim Bau der Pipeline seien "bedeutende Schritte" unternommen worden, um Schäden an den durchquerten Flächen zu vermeiden. Diese Maßnahmen seien auch "effektiv" gewesen. Der Ölkonzern hat sich inzwischen aus Kolumbien zurückgezogen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare