Kapitalmarktgeschäft boomt

Bank of America steigert Gewinn um 40 Prozent

+
Im Anleihehandel stiegen die Erträge der Bank of America um satte 29 Prozent, im Aktienhandel um sieben Prozent. Foto: Daniel Bockwoldt

Charlotte (dpa) - Die Bank of America hat im ersten Quartal vom regen Handel an den Finanzmärkten und steigenden Zinsen in den USA profitiert.

Der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 40 Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar (4,6 Mrd Euro), wie das Geldhaus am Dienstag mitteilte. Die Erträge wuchsen um sieben Prozent auf 22,2 Milliarden Dollar. Die Quartalszahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten. Die Aktie stieg vorbörslich zunächst um gut ein Prozent.

Wie beim US-Branchenprimus JPMorgan Chase und der Citigroup entwickelte sich vor allem das Kapitalmarktgeschäft bei der Bank positiv.

Die weltweiten politischen Unsicherheiten sorgten dafür, dass Anleger ihre Depots häufiger umschichteten. Geldhäuser verdienen daran über Gebühren. Im Anleihehandel stiegen die Erträge der Bank of America um satte 29 Prozent, im Aktienhandel um sieben Prozent. Durch steigende US-Zinsen wurde zudem die Kreditvergabe wieder profitabler.

Mitteilung Bank of America

Das könnte Sie auch interessieren

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 300 Flüge

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 300 Flüge

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.