Über 500 000 Menschen

Bahn verzeichnet Reise-Rekord

+
Rekord: Über eine halbe Million Menschen waren mit den ICE- und IC-Zügen der Deutschen Bahn unterwegs. Foto: Gero Breloer

Berlin (dpa) - Auf der Schiene zum Fest: Mehr als eine halbe Million Menschen waren am Freitag mit den ICE- und IC-Zügen der Deutschen Bahn unterwegs - und sorgten für einen Rekord. Es sei der stärkste Reisetag in der Geschichte des Unternehmens gewesen, teilte die Deutsche Bahn in Berlin mit.

Die Passagierzahl lag demnach 40 Prozent über dem Durchschnitt. Viele Hundert Mitarbeiter hätten wegen der erwarteten Reisewelle am Freitag vor dem Fest auf Urlaub verzichtet - und ihn teils auch kurzfristig abgesagt.

Für die Rückreise empfiehlt die Bahn, möglichst einen Platz zu reservieren - und einen Blick in die Auskunftssysteme zu werfen. Besonders stark nachgefragte Züge werden dort durch einen Hinweis gekennzeichnet.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Löws Mut wird nicht belohnt: DFB-Elf droht der Abstieg

Löws Mut wird nicht belohnt: DFB-Elf droht der Abstieg

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

EU will neuen Anlauf beim Brexit

EU will neuen Anlauf beim Brexit

Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund

Geiselnahme in Köln: Fahnder prüfen Terror-Hintergrund

Meistgelesene Artikel

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

Parken bei Aldi, Lidl und Co., ohne dort einzukaufen: Diese stattlichen Bußgelder drohen Autofahrern

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Ein Produkt entzweite die Brüder: ARD-Film gibt seltene Einblicke ins Leben der Aldi-Gründer

Aldi, Lidl, Netto und Co.: Neue Studie kürt besten Discounter in Deutschland

Aldi, Lidl, Netto und Co.: Neue Studie kürt besten Discounter in Deutschland

Ärger im Tiefkühlregal: Darum sollen Fischstäbchen deutlich teurer werden

Ärger im Tiefkühlregal: Darum sollen Fischstäbchen deutlich teurer werden

Kommentare