Abfuhr für GDL-Chef Weselsky

Bahn serviert weiter Alkohol in Zügen

+
Die Bordstewardessen Doris Tili (r.) und Sabine Sehnert im Bordrestaurant eines ICE: Hier wird auch weiterhin Alkohol serviert. Foto: Oliver Berg/Archiv

Berlin - Die Deutsche Bahn wird weiterhin Alkohol in den Bordrestaurants und Bistros von ICE- und Intercity-Zügen servieren.

Das berichtete die "Wirtschaftswoche" am Samstag unter Berufung auf das Management des Konzerns. Zuvor hatte der Vorsitzende der Eisenbahnergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, ein Alkoholverbot in Bordrestaurants ins Gespräch gebracht. Die Überlegung war Teil einer generellen Forderung nach neuen Sicherheitskonzepten für das Bahnpersonal.

Das Thema Gewalt in Bordrestaurants spiele bei der Bahn statistisch keine Rolle, hieß es auf Anfrage der Zeitung. Daher bestünden auch keine Pläne, ein generelles Alkoholkonsumverbot in Fernverkehrszügen einzuführen. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hatte bezweifelt, dass ein generelles Alkoholverbot in den Zügen der Deutschen Bahn durchzusetzen und zu kontrollieren sei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump: Beziehung zu Russland war "NIEMALS" schlechter

Trump: Beziehung zu Russland war "NIEMALS" schlechter

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Holz- oder Steinhaus - Wo liegen die Stärken?

Königsschießen in Twistringen 

Königsschießen in Twistringen 

Die neuen Eyeliner-Varianten

Die neuen Eyeliner-Varianten

Meistgelesene Artikel

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Angebot bei Edeka sorgt für Aufregung - geht der Konzern mit diesem Tiefpreis zu weit?

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Neuer Lidl-Rückruf: Achtung! Hersteller warnt vor gefährlichen Bakterien

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.