Kartellamt machte Druck

Bahn bekommt Konkurrenz: Mehr Wettbewerb beim Ticketverkauf

+
Das Kartellamt sorgt für mehr Wettbewerb beim Ticketverkauf.

Bonn/Berlin - Die Bahn macht Zugeständnisse, im Gegenzug wird das Missbrauchsverfahren gegen den Konzern eingestellt. Die Deutsche Bahn bekommt Konkurrenz.

Zugreisende kommen künftig leichter an Tickets von Konkurrenten der Deutschen Bahn. Sie können Fahrscheine von Bahn-Wettbewerbern beispielsweise in vielen Bahnhofsläden kaufen, teilte das Bundeskartellamt mit. Dies war bisher oft über Klauseln in den Mietverträgen ausgeschlossen.

Die Aufsichtsbehörde hatte Anfang 2014 ein Missbrauchsverfahren gegen die Bahn eingeleitet. Nun habe der Konzern zahlreiche Zusagen gemacht, erklärte das Kartellamt.

Das Missbrauchsverfahren sei eingestellt, betonte die Bahn. Die Lösung bringe allen Beteiligten nun mehr Rechtssicherheit. Die neuen Vertriebsregeln erleichterten auch den Verkauf von Fernverkehrstickets der Deutschen Bahn über Wettbewerber.

Konkurrenz besonders im Nahverkehr

Kartenverkaufsprovisionen für die Bahn und ihre Konkurrenten werden laut Kartellamt durch die neuen Regelungen vereinheitlicht und überwiegend gesenkt. Entsprechende Zusagen der Bahn habe die Behörde für verbindlich erklärt.

In dem Verfahren sei es um "Behinderungspraktiken der Deutschen Bahn gerade beim Vertrieb" gegangen, erklärte Kartellamtschef Andreas Mundt. Diese Praxis sei nun beendet. "Wettbewerb auf der Schiene setzt Wettbewerb beim Vertrieb - das heißt bereits beim Fahrkartenverkauf - voraus", sagte Mundt. Starke Konkurrenz hat die Bahn vor allem im Nahverkehr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Lagunenstadt El-Guna am Roten Meer

Lagunenstadt El-Guna am Roten Meer

Überbetrieblicher Verbund Landkreis Verden: 20-jähriges Bestehen

Überbetrieblicher Verbund Landkreis Verden: 20-jähriges Bestehen

Kuppeln, Parken, Fluchen auf dem Verkehrsübungsplatz

Kuppeln, Parken, Fluchen auf dem Verkehrsübungsplatz

Das Samsung Galaxy Note 9 im Test

Das Samsung Galaxy Note 9 im Test

Meistgelesene Artikel

VW ruft 700.000 Autos zurück - Diese beiden Modelle sind betroffen

VW ruft 700.000 Autos zurück - Diese beiden Modelle sind betroffen

Daimler ordnet Rückruf von 690.000 Diesel an - So viele deutsche Autos sind betroffen

Daimler ordnet Rückruf von 690.000 Diesel an - So viele deutsche Autos sind betroffen

Drogeriemarkt dm nimmt umstrittenes Produkt neu ins Sortiment auf

Drogeriemarkt dm nimmt umstrittenes Produkt neu ins Sortiment auf

Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück

Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück

Kommentare