Bahn ab 2030 nur noch mit Ökostrom?

Hamburg - Die Deutsche Bahn könnte laut einer Studie des Hamburger arrhenius-Instituts für Energie- und Klimapolitik ihren Strombedarf bis 2030 komplett durch erneuerbare Energien decken.

Vor allem Investitionen in Windkraftanlagen würden den Wechsel zu einer umweltfreundlichen Stromversorgung vorantreiben, sagte ein Sprecher von Greenpeace am Mittwoch. Das Institut hatte die Studie im Auftrag des Umweltverbandes durchgeführt.

“Die zaghaften Schritte der Bahn in Richtung erneuerbare Energien sind bislang vor allem grüne PR“, sagte Greenpeace-Energieexperte Andree Böhling. Bislang beziehe die Bahn 15 Prozent des Stroms aus Atomkraftwerken, weitere 49 Prozent lieferten Braun- und Steinkohlekraftwerke.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare