Autovermieter Sixt zieht Bilanz

+
Erich Sixt ist Chef des Autoverleihers. Foto: Sven Hoppe

München (dpa) - Deutschlands größter Autovermieter Sixt sieht sich als Gewinner der tagelangen Bahnstreiks. Als die Züge in vielen Bahnhöfen stillstanden, kürte der Autovermieter den Chef der Lokführer-Gewerkschaft GDL, Claus Weselsky, in Zeitungsanzeigen zum "Mitarbeiter des Monats".

Wie sich die Bahnstreiks im einzelnen auf das Geschäft der Autovermietung ausgewirkt haben, dürfte Konzernchef Erich Sixt heute in München bei der Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal bekanntgeben.

Das zweite Quartal war für Sixt gut gelaufen und der Gewinn legte kräftig zu. Bis 2015 will das Unternehmen Marktführer in Europa werden.

Website Sixt AG

Börseninfo Sixt

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare