Autos in der EU billiger

Brüssel - Die Rabattschlacht auf dem Automarkt hat im vergangenen Jahr Neuwagen in der EU billiger gemacht. Wirklich sparen konnten die Bürger aber nicht - an anderer Stelle wurden die Preise erhöht.

Die Autopreise fielen gegenüber dem Vorjahr real um 0,6 Prozent, teilte die EU-Kommission am Freitag in Brüssel mit. Grund dafür sei die Wirtschaftsflaute, die die Hersteller zu Preisnachlässen zwang. Dabei näherten sich die Preise in den 27 EU-Ländern aneinander an. Autofahrer mussten allerdings mehr für Reparaturen und Ersatzteile zahlen. Die EU-Kommission hat daher seit 1. Juni die Wettbewerbsregeln für den Autohandel und Werkstätten gelockert und will für mehr Konkurrenz auf dem Markt sorgen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Am Wochenende könnte das Geld an Automaten knapp werden

Am Wochenende könnte das Geld an Automaten knapp werden

Kommentare