Automanager sind gegen Mindestlohn

München - Obwohl es sie nicht betrifft, sieht die deutsche Autobranche die mögliche Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns kritisch.

Zwar betreffe die Hersteller eine solche Regelung angesichts des hohen Lohnniveaus in Deutschland nicht direkt, aber sie könne etwa den Mittelstand hart treffen. Auf längere Sicht werde ein Mindestlohn Arbeitsplätze kosten, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche am Montag auf dem Autogipfel des „Handelsblatts“.

Audi-Chef Rupert Stadler sagte: „Die Tarifautonomie hat sich in den letzten Jahrzehnten bewährt“. Kritik, die Industrie versuche über Lobbyarbeit oder Großspenden die Politik zu beeinflussen, wiesen beide Manger zurück. „Ich meine, wir sollten noch mehr zwischen Industrie und der Politik sprechen“, sagte Zetsche. Das gelte für CO2-Grenzwerte genauso wie für die Förderung von Elektromobilität. Die technischen Herausforderungen etwa bei der Verbrauchssenkung seien weitaus größer, als sie es in der Vorstellung der Politik seien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

"Solarworld"-Chef gibt China Schuld an Insolvenz

"Solarworld"-Chef gibt China Schuld an Insolvenz

Rekordumsätze für "Superfood"

Rekordumsätze für "Superfood"

Studie: Deutschlands schnellste Finanzämter gibt es in...

Studie: Deutschlands schnellste Finanzämter gibt es in...

Brand auf Rolls-Royce-Gelände verursacht großen Schaden

Brand auf Rolls-Royce-Gelände verursacht großen Schaden

Kommentare