Autobesitzer verschenken Geld

So sparen Sie Geld bei der Kfz-Versicherung

Berlin - Viele Autobesitzer zahlen unnötig viel für ihre Kfz-Versicherung. Dabei ist es laut "Finanztip" ganz einfach, hier Geld zu sparen.

Wer die Prämie monatlich oder vierteljährlich zahle, müsse einen Aufschlag von rund acht Prozent hinnehmen, erklärte das Verbrauchermagazin "Finanztip" am Donnerstag. Das entspreche im Schnitt 32 bis 35 Euro im Jahr. Bei halbjährlicher Zahlung verlangten die Versicherungen 3,4 Prozent oder durchschnittlich 14 Euro mehr.

Viele Versicherte fänden die Zahlung von mehreren hundert Euro auf einen Schlag zu hoch, erklärte "Finanztip"-Versicherungsexpertin Annika Krempel. Eine Möglichkeit sei etwa, Monat für Monat den entsprechenden Betrag zurückzulegen, um dann einmal im Jahr die Gesamtsumme komplett zu überweisen.

Krempel wies auch darauf hin dass, manche Versicherer gar keine monatliche Zahlungsweise anböten. Somit habe derjenige, der in einem Rutsch zahlen könne, mehr Auswahl. Im Schnitt zahlen Autobesitzer laut "Finanztip" jährlich 400 Euro für ihre Versicherung.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Meistgelesene Artikel

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Diese zwei Kindersitze sind gefährlich, warnt Stiftung Warentest

Diese zwei Kindersitze sind gefährlich, warnt Stiftung Warentest

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Daimler bessert mehr als drei Millionen Fahrzeuge nach

Daimler bessert mehr als drei Millionen Fahrzeuge nach

Kommentare