Pastelltöne gefragt

Auslandsgeschäft stützt Spielwarenhersteller Steiff

+
Steiif hofft, mit eigenen Läden den Absatz weiter steigern zu können. Foto: Daniel Karmann

Giegen an der Brenz (dpa) - Eine starke Nachfrage aus dem Ausland hat im vergangenen Jahr das Geschäft vom Spielwarenhersteller Steiff beflügelt. Der Umsatz stieg um 8 Prozent auf mehr als 44 Millionen Euro, wie Geschäftsführer Daniel Barth der "Heilbronner Stimme" sagte.

Stärker als im Inland legten die Erlöse demnach im Ausland zu. Konkrete Zahlen wurden nicht genannt. Besonders gut kam demnach eine neue Produktlinie mit flauschigen Plüschtieren in Pastelltönen an, die vom traditionellen realistischen Aussehen der Steiff-Tiere abweicht.

Den Absatz will das Unternehmen aus Giengen an der Brenz auch über eigene Läden steigern: 2018 sollen vier neue Läden öffnen. Fest stehen demnach schon Geschäfte in Bremen und auf Sylt.

Das könnte Sie auch interessieren

Erdogan nennt Khashoggis Tötung "barbarischen Mord"

Erdogan nennt Khashoggis Tötung "barbarischen Mord"

Fotostrecke: So lief der Werder-Test gegen Arminia Bielefeld

Fotostrecke: So lief der Werder-Test gegen Arminia Bielefeld

Russland: US-Ausstieg aus Abrüstungsabkommen wäre riskant

Russland: US-Ausstieg aus Abrüstungsabkommen wäre riskant

Herbststurm "Siglinde" bringt dem Norden eine Sturmflut

Herbststurm "Siglinde" bringt dem Norden eine Sturmflut

Meistgelesene Artikel

Erneuter Rückruf bei BMW - Mehr als eine Million Fahrzeuge betroffen

Erneuter Rückruf bei BMW - Mehr als eine Million Fahrzeuge betroffen

Drogeriemarkt-Kette will hunderte neue Filialen eröffnen - scheitert aber an diesem Problem

Drogeriemarkt-Kette will hunderte neue Filialen eröffnen - scheitert aber an diesem Problem

Deutschlands Flüsse haben nur noch wenig Wasser: Warum das für Autofahrer zum Problem wird

Deutschlands Flüsse haben nur noch wenig Wasser: Warum das für Autofahrer zum Problem wird

Ebay verklagt Amazon und wirft Konkurrent miese Masche vor 

Ebay verklagt Amazon und wirft Konkurrent miese Masche vor 

Kommentare