Pastelltöne gefragt

Auslandsgeschäft stützt Spielwarenhersteller Steiff

+
Steiif hofft, mit eigenen Läden den Absatz weiter steigern zu können. Foto: Daniel Karmann

Giegen an der Brenz (dpa) - Eine starke Nachfrage aus dem Ausland hat im vergangenen Jahr das Geschäft vom Spielwarenhersteller Steiff beflügelt. Der Umsatz stieg um 8 Prozent auf mehr als 44 Millionen Euro, wie Geschäftsführer Daniel Barth der "Heilbronner Stimme" sagte.

Stärker als im Inland legten die Erlöse demnach im Ausland zu. Konkrete Zahlen wurden nicht genannt. Besonders gut kam demnach eine neue Produktlinie mit flauschigen Plüschtieren in Pastelltönen an, die vom traditionellen realistischen Aussehen der Steiff-Tiere abweicht.

Den Absatz will das Unternehmen aus Giengen an der Brenz auch über eigene Läden steigern: 2018 sollen vier neue Läden öffnen. Fest stehen demnach schon Geschäfte in Bremen und auf Sylt.

Das könnte Sie auch interessieren

Vier Tote und fünf Verletzte bei Karambolage auf Autobahn 81

Vier Tote und fünf Verletzte bei Karambolage auf Autobahn 81

Schützenfest in Weseloh

Schützenfest in Weseloh

Deichbrand 2018: Editors, Kettcar, Mando Diao und Freundeskreis live

Deichbrand 2018: Editors, Kettcar, Mando Diao und Freundeskreis live

ADAC-Weser-Ems-Motorbootrennen in Gröpelingen

ADAC-Weser-Ems-Motorbootrennen in Gröpelingen

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Rückruf bei Ford: Knapp 190.000 Autos müssen zurück in die Werkstatt

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari

Kommentare