Ausbau von VDSL-Internet: Telekom will Geld von Hausbesitzern

Bonn - Für den Ausbau des schnellen Internets (VDSL) will die Telekom auch Hausbesitzer zur Kasse bitten. Das erklärte Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme in einem Interview.

Die Deutsche Telekom will Hausbesitzer an den Kosten für den Ausbau des schnellen Internets (VDSL) beteiligen. “Nach Expertenschätzung kostet der geforderte Ausbau bis Ende 2014 etwa 50 Milliarden Euro. Die können wir natürlich unmöglich alleine aufbringen“, sagte Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme dem Nachrichtenmagazin “Focus“. Er wolle mit seinen Wettbewerbern wie Telefónica O2 und Vodafone sprechen, alle “bräuchten mehr Anreize für Investitionen“. Auch wolle er die Hauseigentümer mit heranziehen, wenn sie nach einer schnellen Glasfaserleitung in ihren Gebäudekomplex verlangten.

Eigentümer sollten nicht nur regelmäßig für Strom und Wasser zahlen, sondern auch für die Telekomkabel, meinte van Damme. Bis 2014 sollen nach dem Willen der Bundesregierung drei Viertel aller Haushalte mit Internetverbindungen von mindestens 50 Megabit je Sekunde versorgt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare