Erste Gespräche 

Griechenland: Bald Ende der Hilfsprogramme?

Athen - Griechenland macht erste Schritte in Richtung Ende des IWF-Hilfsprogrammes. IWF-Chefin Lagarde forderte von Athen, weiter entschlossen Reformen durchzusetzen.

Griechenland und der Internationale Währungsfonds (IWF) haben erste Gespräche über einen vorzeitigen Abschluss der griechischen Hilfsprogramme geführt. „Wir haben den ersten Schritt in diese Richtung gemacht“, sagte ein hoher Beamter des Finanzministeriums der Nachrichtenagentur dpa am Montagmorgen. Am Vorabend hatte sich der griechische Finanzminister Gikas Hardouvelis mit der Chefin des IWF, Christine Lagarde, am Sitz des IWF in Washington getroffen.

Wie der IWF anschließend erklärte, sind beim Treffen der Werdegang des laufenden Sparprogrammes und „mögliche weitere Schritte“ erörtert worden. Lagarde habe die Griechen aufgefordert, entschlossen die Reformen fortzusetzen. Der IWF werde dabei Griechenland unterstützen, hieß es. Der griechische Finanzminister wird am Montag seine Kollegen der Eurogruppe über die Gespräche mit dem IWF unterrichten, hieß es aus Kreisen der Regierung in Athen.

Griechenland ist seit 2010 mit 240 Milliarden Euro internationaler Hilfszusagen vor der Staatspleite bewahrt worden. Im Gegenzug muss das Euroland umfassende Reformen und schmerzhafte Einsparungen durchsetzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Meistgelesene Artikel

Auch Daimler wird Nutzung illegaler Abschalteinrichtung vorgeworfen

Auch Daimler wird Nutzung illegaler Abschalteinrichtung vorgeworfen

Rückruf bei Edeka, Netto und Marktkauf: Vorsicht bei diesem Produkt

Rückruf bei Edeka, Netto und Marktkauf: Vorsicht bei diesem Produkt

Kunde bekommt am Geldautomaten 60 Euro zu viel ausgezahlt - wie die Bank reagiert, ist unglaublich

Kunde bekommt am Geldautomaten 60 Euro zu viel ausgezahlt - wie die Bank reagiert, ist unglaublich

Rückruf wegen Hepatitis-Erregern: Lidl warnt Kunden vor diesem Produkt

Rückruf wegen Hepatitis-Erregern: Lidl warnt Kunden vor diesem Produkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.