Athen kurz vor Einigung mit privaten Gläubigern

+
Laut Finanzminister Evangelos Venizelos steht eine Einigung mit privaten Gläubigern kurz bevor.

Athen - Die Verhandlungen der griechischen Regierung über einen Forderungsverzicht privater Gläubiger stehen laut Finanzminister Evangelos Venizelos kurz vor dem Abschluss.

“Wir sind nur einen Schritt - ich würde sagen, es handelt sich um eine Formalie - von einem Abschluss entfernt“, sagte er. Demzufolge würden die Gläubiger ihre griechischen Anleihen gegen neue mit einem um die Hälfte niedrigeren Nennwert eintauschen sowie längere Laufzeiten für die Rückzahlung bei gleichzeitig geringeren Zinsen akzeptieren.

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

EFSM, EFSF oder ESM: Das bedeuten die Kürzel der Finanzkrise

Venizelos erklärte, Griechenland wolle die Gespräche mit seinen europäischen Partnern und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über weitere Sparmaßnahmen bis Ende der Woche zum Abschluss bringen. Er hoffe, dass die Finanzminister der Eurozone bei ihrem Treffen am kommenden Montag in Brüssel die neuen Einsparungen und die zweite Griechenland-Hilfe im Volumen von 130 Milliarden Euro unterzeichneten.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

"Arm trotz Arbeit": Mehr als drei Millionen Deutsche haben mehrere Jobs

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Uber wehrt sich vor Gericht gegen Lizenzentzug in London

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Von München nach Berlin: letzter Air-Berlin-Flug ausgebucht

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Neuer Faber-Castell-Chef setzt auf China und neue Trends

Kommentare