Höhere Preise

ArcelorMittal profitiert von guter Stahlnachfrage

+
ArcelorMittal rechnet mit einer positiven Nachfrage nach Stahlerzeugnissen. Foto: Christian Charisius/dpa

Luxemburg (dpa) - Der Stahlkonzern ArcelorMittal hat im dritten Quartal von einer steigenden Nachfrage sowie höheren Preisen profitiert. So erhöhte sich der Umsatz im Vorjahresvergleich von 14,5 Milliarden auf 17,6 Milliarden US-Dollar, wie das Unternehmen mitteilte.

Das operative Ergebnis (Ebitda) lag mit 1,92 Milliarden Dollar in etwa auf Vorjahresniveau. Unter dem Strich verdiente ArcelorMittal unter anderem dank niedrigerer Zinszahlungen 1,2 Milliarden Dollar nach 680 Millionen im Vorjahr.

Die Nachfrage nach Stahlerzeugnissen schätzte Vorstandsvorsitzender Lakshmi Mittal als weiter positiv ein. Im dritten Quartal konnte ArcelorMittal die Stahlauslieferungen um knapp 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Meistgelesene Artikel

Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder

Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil

Aldi Süd hat Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen

Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Rückruf wegen Gesundheits-Gefahr: Tiefkühl-Riese Iglo warnt vor mehreren Produkten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.