Gehaltserhöhung für Tim Cook

Apple-Chef bekommt jetzt 80.000 Dollar mehr

+
Apple-Chef Tim Cook

Los Angeles - Trotz eines Gewinnrückgangs im vergangenen Geschäftsjahr darf sich Apple-Chef Tim Cook über eine kleine Gehaltserhöhung freuen.

Er bekommt 4,25 Millionen Dollar (3,09 Mio Euro) nach zuvor 4,17 Millionen Dollar, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Börsenmitteilung hervorgeht.

Apple hatte zwar einen durchschlagenden Erfolg mit seinem neuen iPhone 5s, das sich zur Premiere so gut verkaufte wie kein Modell zuvor. Dagegen liefen die Verkäufe des Tablet-Computers iPad und der Mac-Rechner durchwachsen.

Insgesamt konnte Apple den Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr, das im September endete, um 9 Prozent auf 170,9 Milliarden Dollar steigern. Der Gewinn schrumpfte jedoch gleichzeitig um 11 Prozent auf 37,0 Milliarden Dollar. Ein Grund war eine stärkere Konkurrenz, etwa durch Samsung. Im Vorjahr hatte Apple noch das beste Ergebnis seiner Firmengeschichte eingefahren.

Cook steht seit gut zwei Jahren an der Spitze von Apple. Zu seinem Amtsantritt hatte er ein gigantisches Aktienpaket erhalten und damit für das Geschäftsjahr 2011 insgesamt ein Gehalt von 378 Millionen Dollar eingestrichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Zuckerberg entschuldigt sich für virtuellen Puerto-Rico-Ausflug

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Dämpfer für Aktionäre im Musterverfahren zu VW-Übernahmeschlacht

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

Grüne fordern mehr Transparenz bei Prüfung und Zulassung von Glyphosat in Europa

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

BASF: Von Schäumen aus belastetem Stoff geht keine Gefahr aus

Kommentare