Auf Dienstreise

Chef von American Express überraschend gestorben

New York - Der Präsident des Kreditkartenanbieters American Express, Ed Gilligan, ist auf einer Dienstreise überraschend gestorben.

Der 55-Jährige sei am Freitag an Bord eines Flugzeugs auf dem Weg nach New York plötzlich schwer krank geworden, teilte Firmenchef Kenneth Chenault mit. Nach Berichten von US-Medien war er auf dem Rückweg von einer Geschäftsreise in Japan.

„Er opferte diesem Unternehmen seine gesamte Karriere, angefangen als Praktikant vor 35 Jahren“, so Chenault. Gilligan hatte sich bis 2007 zum Posten des Vizevorsitzenden und 2013 schließlich zum Präsidenten heraufgearbeitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

Neue Taktik: Verdi will Streiks bei Amazon europaweit abstimmen

950 Milliarden Euro: Darum kosten Raucher die Weltwirtschaft so viel

950 Milliarden Euro: Darum kosten Raucher die Weltwirtschaft so viel

Kommentare