Amazon-Mitarbeiter legen erneut die Arbeit nieder

+
In dem Tarifkonflikt zwischen Verdi und Amazon kommt es seit Mai 2013 immer wieder zu Arbeitsniederlegungen. Foto: Henning Kaiser

Leipzig (dpa) - Beschäftigte des Online-Versandhändlers Amazon haben am Dienstag erneut die Arbeit niedergelegt. In Leipzig beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft Verdi im Laufe des Tages etwa 420 Mitarbeiter.

Auch im hessischen Bad Hersfeld, in Koblenz (Rheinland-Pfalz) und in den nordrhein-westfälischen Standorten Rheinberg und Werne gab es nach Angaben des Unternehmens Streiks.

An allen fünf Standorten seien etwa 800 Beschäftigte dem Aufruf der Gewerkschaft gefolgt, sagte Stephan Eichenseher von Amazon. Die Arbeitsniederlegungen hätten keine Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb gehabt.

Die Gewerkschaft fordert die Aufnahme von Tarifverhandlungen für die etwa 10 000 Beschäftigten und will die Konditionen des Versand- und Einzelhandels durchsetzen. Das Unternehmen sieht sich jedoch als Logistikkonzern und verweist auf eine Bezahlung am oberen Ende des in dieser Branche Üblichen. In dem Tarifkonflikt kommt es seit Mai 2013 immer wieder zu Arbeitsniederlegungen.

Amazon-Logistikblog

Standorte

Das könnte Sie auch interessieren

Abbrucharbeiten in der KGS Leeste

Abbrucharbeiten in der KGS Leeste

Gefahrgut-Einsatz bei der Verdener Kreisverwaltung

Gefahrgut-Einsatz bei der Verdener Kreisverwaltung

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Meistgelesene Artikel

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Ikea-Kunden aufgepasst: Möbel-Riese verschärft das Rückgaberecht

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Zuckerberg: Darum werden Beiträge von Holocaust-Leugnern auf Facebook nicht entfernt

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Diesel-Skandal: Jetzt besteht auch Verdacht gegen Opel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.