Streik um mehr Gehalt

Am Dienstag wieder Flugausfälle bei Air France

+
Die Gewerkschaften fordern für die Angestellten von Air France sechs Prozent mehr Gehalt. Foto: Christophe Ena/AP

Paris (dpa) - Im Streik um mehr Lohn bei der französischen Fluggesellschaft Air France fallen am Dienstag erneut zahlreiche Flüge aus. Betroffen ist knapp jede dritte Verbindung. Besonders hart treffen die Ausstände Passagiere, die Langstreckenflüge gebucht hatten.

Fast jede zweite dieser Verbindungen fällt aus (45 Prozent). Es ist der achte Streiktag bei Air France seit Ende Februar.

Die Gewerkschaften fordern für die Angestellten von Air France sechs Prozent mehr Gehalt. Zuletzt war etwas Bewegung in den Konflikt gekommen. Die Arbeitgeberseite änderte ihren Vorschlag von einem Prozent Lohnerhöhung auf zwei Prozent für 2018. Außerdem stellte sie weitere Anhebungen für die drei Jahre ab 2019 in Aussicht.

Die Gewerkschaften wollen Medienberichten zufolge allerdings nur für das Jahr 2018 verhandeln. Die Gespräche wurden demnach am Montag fortgesetzt. Weitere Streiks sind für Mittwoch sowie den 23. und 24. April angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt in Blender

Weihnachtsmarkt in Blender

Meistgelesene Artikel

Aldi-Produkt um 8.02 Uhr schon ausverkauft - Kunden sind stinksauer 

Aldi-Produkt um 8.02 Uhr schon ausverkauft - Kunden sind stinksauer 

Burger King jagt McDonald's mit Monopoly-Trick die Kunden ab

Burger King jagt McDonald's mit Monopoly-Trick die Kunden ab

Vorsicht! Henkel ruft Putzmittel wegen Gesundheitsgefahr zurück

Vorsicht! Henkel ruft Putzmittel wegen Gesundheitsgefahr zurück

Rückruf bei Penny, Lidl und Real: Warnung vor Salmonellen-Gefahr

Rückruf bei Penny, Lidl und Real: Warnung vor Salmonellen-Gefahr

Kommentare