Alle deutschen Opel-Werke sollen erhalten bleiben

+
Offenbar gerettet: Das Opel-Werk in Eisenach.

Frankfurt/Main - General Motors will nach Informationen des “Handelsblatts“ offenbar alle vier deutschen Opel-Standorte erhalten.

Lesen Sie dazu:

Reilly: Bis zu 9500 Opel-Stellen fallen in Europa weg

Das berichtete die Zeitung in ihrer Online-Ausgabe unter Berufung auf Verhandlungskreise. Zusagen hatte der neue GM-Europachef Nick Reilly bereits für die Werke in Rüsselsheim, Kaiserslautern und Bochum gemacht. Als ungewiss galt allerdings die Zukunft von Eisenach. Die thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht wollte am Mittwochvormittag mit Reilly in Rüsselsheim zusammentreffen und anschließend die Presse informieren.

Verhandlungskrimi um Opel: Eine Chronik

Verhandlungskrimi um Opel: Eine Chronik

Laut “Handelsblatt“ will Reilly mit unerwartet starken Zugeständnissen den deutschen Ministerpräsidenten und Arbeitnehmern einen Beitrag zur Sanierung abringen. Bei Opel sollen europaweit bis zu 9.500 Jobs wegfallen. Den Finanzbedarf beziffert GM auf insgesamt 3,3 Milliarden Euro, den kleineren Teil für Restrukturierung, den größeren Teil für Investitionen in neue Produkte.

AP

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Abgas-Skandal: EU-Kommission geht nun auch gegen Italien vor

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Deutschland bei Touristen beliebt wie nie

Riesen-Ärger um diese Hinweisschilder bei McDonald's

Riesen-Ärger um diese Hinweisschilder bei McDonald's

Wer kauft Alitalia? Italienische Regierung macht Druck

Wer kauft Alitalia? Italienische Regierung macht Druck

Kommentare