Erlöse gestiegen

Alkoholfreie Getränke bringen Berentzen Umsatz

+
Frank Schübel, Aufsichtsratsmitglied der Berentzen-Gruppe AG, steht in Haselünne an einer Saftpresse. Foto: Friso Gentsch

Haselünne (dpa) - Der Durst auf alkoholfreie Getränke hat dem Getränkehersteller Berentzen im ersten Halbjahr ein Umsatzplus gebracht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Erlöse um vier Prozent auf 85,3 Millionen Euro, wie die Berentzen-Gruppe im emsländischen Haselünne mitteilte.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuer (EBIT) erhöhte sich leicht auf 4,1 Millionen Euro (Vorjahr: 4,0 Mio. Euro). Umsatztreiber waren vor allem die alkoholfreien Getränke mit einer deutlichen Steigerung von 13,2 Prozent. Bei den Spirituosen sei der Umsatz in schwierigem Marktumfeldes mit deutschlandweit sinkenden Absätzen stabil auf Vorjahresniveau (49,2 Mio. Euro) geblieben, teilte der Konzern mit.

Das Geschäft mit Saftpressen unter anderem für die Gastronomie blieb mit einem Plus von 2,8 Prozent hinter den Erwartungen zurück. Als Grund nannte Vorstand Oliver Schwegmann Lieferengpässe bei Orangen und Unstimmigkeiten mit dem US-amerikanischen Distributionspartner.

Der Vorstand bestätigte seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr mit einem angepeilten Umsatz von 170,4 bis 179,2 Millionen Euro und einem EBIT von 11,2 bis 12,4 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Fotostrecke: Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Werder feiert Weihnachten

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Schnelle Rennen auf Salz und Sand

Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Meistgelesene Artikel

Rückruf: Beliebtes Bio-Produkt kann tödliche Vergiftungen hervorrufen

Rückruf: Beliebtes Bio-Produkt kann tödliche Vergiftungen hervorrufen

Vorsicht! Henkel ruft Putzmittel wegen Gesundheitsgefahr zurück

Vorsicht! Henkel ruft Putzmittel wegen Gesundheitsgefahr zurück

Rückruf bei Lidl, Real und Penny: Produkt kann Gesundheit gefährden

Rückruf bei Lidl, Real und Penny: Produkt kann Gesundheit gefährden

Zugausfälle und Verspätungen nehmen nach Warnstreiks kein Ende

Zugausfälle und Verspätungen nehmen nach Warnstreiks kein Ende

Kommentare